William und Harry stehen mit Verwandten am Sarg der Queen Wache

  • Die Enkel von Queen Elizabeth halten Mahnwachen ab
  • Die Schlange vor dem Sarg der Queen dauerte elf Stunden
  • Führende Politiker der Welt haben damit begonnen, zur Beerdigung nach London zu kommen

LONDON, 17. September (Reuters) – Die Prinzen William und Harry standen am Samstag an beiden Enden des Sarges ihrer Großmutter Königin Elizabeth Wache, die Köpfe gesenkt, als sich die Trauernden vor dem liegenden Staat des verstorbenen Monarchen aufstellten.

Die beiden Söhne von König Charles, gekleidet in Militäruniform, standen schweigend mit dem königlichen Standard und der juwelenbesetzten Imperial State Crown auf der 15-minütigen Mahnwache in der riesigen Westminster Hall, wo der Sarg seit Mittwoch liegt.

Zu William und Harry gesellten sich sechs ihrer Cousins, darunter die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie, die zuvor dem am längsten regierenden britischen Monarchen ihre Aufwartung gemacht hatten. Die Queen starb am 8. September im Alter von 96 Jahren auf ihrem Sommersitz in den schottischen Highlands.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Die Schwestern, Töchter von Prinz Andrew, sagten: „Du warst unsere Schwiegermutter, unsere Führerin, unsere liebevollen Hände auf unseren Rücken und hast uns durch diese Welt geführt.“ Du hast uns so viel beigebracht, und wir werden diese Lektionen schätzen und schätzen Erinnerungen für immer. Liebe Oma, wir wollen nur Danke sagen.“

Millionen von Menschen säumten stundenlang die Ufer der Themse und warteten darauf, den Sarg zu passieren und der Königin ihre Aufwartung zu machen – ein Beweis für die Zuneigung, die ihr entgegengebracht wurde.

Weitere Verwandte bei der Mahnwache am Samstag waren die Kinder von Prinzessin Anne, Peter Phillips und Zara Tyndall, sowie die Kinder von Prinz Edward, Louis und James.

Siehe auch  Mega Millions: Ein Ticket in Illinois gewinnt den zweitgrößten Mega Millions-Jackpot im Wert von 1,28 Milliarden US-Dollar

Früher am Samstag schüttelten Charles und sein Erbe William die Hände und begrüßten die Gratulanten in der Schlange und fragten, wie lange sie dort seien und ob sie warm genug seien.

Charles und William sprachen Trauernde in der Nähe der Lambeth Bridge mit Jubelrufen von „Hip, hip, hurra“ und „God save the King“ an, als sie sich dem Ende der riesigen Schlange näherten, um sie im historischen Bereich liegen zu sehen. Westminster-Halle.

Am Freitagabend schloss sich Charles seinen drei Geschwistern – Prinzessin Anne und den Prinzen Andrew und Edward – in einer stillen Mahnwache am Sarg an.

„Sie würde es nicht glauben, sie würde es wirklich nicht glauben“, hörte man William einer der verstorbenen Königinnen sagen, die 1952 den Thron bestiegen. „Es ist erstaunlich.“

Eine Frau sagte Charles, es sei „das Warten wert“, während andere ihm alles Gute wünschten und jubelten, als er sich auf den Weg machte.

Vor einem Staatsbegräbnis in der Westminster Abbey am Montag kommen auch die führenden Politiker der Welt allmählich in die britische Hauptstadt.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau und der australische Premierminister Anthony Albanese zollten am Samstag Tribut, während die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern am Freitag gesehen wurde, wie sie sich über den Sarg beugte.

US-Präsident Joe Biden sollte sich am Sonntag hinlegen.

Am Samstag traf sich Charles mit Führern aus 14 Ländern – darunter Kanada, Australien und Jamaika – nach einem Treffen mit dem Generalgouverneur im Buckingham Palace.

Siehe auch  Sarah Jacobs, AOC und 15 weitere Mitglieder des Kongresses bei Protest gegen Abtreibungsrechte festgenommen – NBC 7 San Diego

Sicherheitsfunktion

Die Londoner Polizei beschrieb die Beerdigung als die größte Sicherheitsoperation, die sie jemals durchgeführt hatte, als sich Premierminister, Präsidenten und Mitglieder der königlichen Familie versammelten und Menschenmassen die Straßen säumten. Raja besuchte am Samstag das Polizeipräsidium, um sich bei den an der Planung beteiligten Rettungsdienstmitarbeitern zu bedanken.

Die Polizei sagte, ein Mann sei festgenommen und festgenommen worden, nachdem ein Zeuge Sky News gesagt hatte, er sei „in den Sarg der Königin gelaufen“, was die Risiken unterstrich. Das Filmmaterial zeigt einen Mann, der von Polizisten am Boden festgehalten und weggeführt wird.

Um 17 Uhr (1600 GMT) sagte das britische Kulturministerium, dass die Wartezeit bis zu 11 Stunden betragen habe.

In der stillen Halle weinten einige Trauernde, viele unter Tränen, als aktuelle Soldaten und Veteranen ihren ehemaligen Kommandanten begrüßten. Andere in der Schlange fielen auf die Knie.

Neue Freundschaften, Taten der Freundlichkeit und der Kampf, stundenlang, manchmal über Nacht in der Kälte, Schlange zu stehen, definieren das, was als „die Schlange“ bekannt ist.

Der Filmemacher Matthew West erzählt, wie einem Soldaten die Chance angeboten wurde, sich zu melden, aber abgelehnt wurde. „Das war das Highlight. Das Lowlight war, als wir zwei Stunden still standen und ich den Lebenswillen verlor.“

Seit dem Tod der Königin in Balmoral in Schottland gab es 10 Tage voller Emotionen und Tanzen im ganzen Land. Sein Sarg wurde zuerst in Edinburgh platziert und nach Süden nach London geflogen.

Die Kinder der Königin haben beschrieben, dass sie von der Reaktion auf den Tod ihrer Mutter überwältigt waren.

Ein Staatsbegräbnis, zu haben teilgenommen Mit fast 100 Präsidenten und Regierungschefs wird es eine der größten zeremoniellen Veranstaltungen sein, die jemals in Großbritannien abgehalten wurden.

Siehe auch  Patrioten vs. Ravens Score: Live-Updates, Spielstatistiken, Highlights, Showdown-Ergebnisse von Woche 3

Die Spieler nahmen an den frühmorgendlichen Proben in Windsor teil, wohin der Sarg der Königin nach der Beerdigung in die Westminster Abbey getragen wird. Marching Bands und Grenadier Guards mit hohen Bärenfellmützen im zeremoniellen Dienst marschierten in Bereitschaft die High Street entlang.

Liz Kelshall aus Leatherhead, Südengland, sagte, sie habe ihre beiden Kinder nach Windsor gebracht, damit sie die Königin nie vergessen würden. „Es ist wirklich wichtig, dass sie erwachsen werden und sich daran erinnern, und es ist wichtig, dass wir als Familie kommen und einer wunderbaren Frau unseren Respekt erweisen“, sagte er.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Zusätzliche Berichterstattung von Sachin Ravikumar und Elizabeth Piper Redaktion von Rosalpa O’Brien, Alison Williams und Frances Kerry

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.