US-Beamte sagen, Russland konzentriere sich auf den Sieg in der Ostukraine Anfang Mai

Mehr als einen Monat nach dem Krieg waren die russischen Bodentruppen nicht in der Lage, die Gebiete zu kontrollieren, in denen sie gekämpft hatten. Der russische Präsident Wladimir Putin Steht unter Druck Um zu beweisen, dass er einen Sieg vorweisen kann, sagen Beamte, dass die Ostukraine der Ort ist, an dem er es schnell schaffen kann. Laut US-Geheimdienstquellen konzentriert sich Putin laut einem Beamten auf den 9. Mai, Russlands „Tag des Sieges“.

Der 9. Mai ist ein wichtiger Feiertag im russischen Kalender, der Tag, an dem die Kapitulation der Nazis im Zweiten Weltkrieg markiert wird, die größte Truppen- und Waffenparade über den Roten Platz vor dem Kreml. Offizielle sagen, Putin wolle an diesem Tag den Sieg in seinem Krieg feiern.

Aber trotz anderer Offizieller, die Russland feiern, könnte der wirkliche Erfolg sogar noch größer sein.

„Putin wird am 9. Mai einen Siegesmarsch abhalten, unabhängig davon, ob Kriegs- oder Friedensgespräche geführt werden“, sagte ein europäischer Verteidigungsbeamter. „Andererseits: Was ist ein Siegesmarsch mit Truppen und Fahrzeugen?“

US- und europäische Beamte sagen jedoch, dass jede von Moskau gesetzte Frist rhetorisch nichts an der Realität in Bezug auf Russland ändern sollte. Sieht aus, als würde man sich fertig machen Für die Möglichkeit eines langwierigen Konflikts in der Ukraine.

Optimistisch sagte ein europäischer Diplomat, Putin bereite sich „auf einen langen, langwierigen Krieg im Tschetschenien-Stil vor, weil er bis zu einem gewissen Grad nirgendwo hingehen könne“.

Beamte sagen, dass es mehrere Gründe für die Mai-Frist gibt. Mit dem Ende des Winterfrosts und der Aufweichung des Bodens schätzt der US-Geheimdienst, dass es für schwere russische Bodeneinheiten schwierig sein wird, zu manövrieren, was bedeutet, dass es notwendig sein wird, diese Kräfte so schnell wie möglich einzusetzen.

Siehe auch  Der Polizeichef der Uvalde Schools, Pete Arredondo, antwortete den Ermittlern nicht, sagen texanische Beamte

Schon seit Jahren sind pro-russische Kämpfer in der Gegend. Im Jahr 2014 besetzten russische Separatisten Gebiete in der Donbass-Region in der Ostukraine. Vor dem Einmarsch Moskaus in die Ukraine kündigte Putin an, zwei selbsternannte unabhängige Republiken in der Donbass-Region anzuerkennen.

Ukrainische Beamte haben das Datum auch öffentlich angegeben. „Vor dem 9. Mai hat Putin ein Siegesmarschziel für diesen Krieg festgelegt“, sagte Oleksi Danilov, Sekretär des ukrainischen Sicherheitsrates, am Donnerstag.

Der frühere ukrainische Premierminister Arsenij Jazenjuk sagte am Freitag gegenüber Wolf Blitzer von CNN, dass die Ukrainer glauben, dass sie vor einer „sehr komplizierten und schwierigen Situation“ stehen, während Putin versucht, eine Frist einzuhalten.

„Sein ultimatives Ziel war es, die Ukraine zu erobern, und das wird es auch, aber er ist gescheitert. Er ist gescheitert wegen der sehr starken Entschlossenheit des ukrainischen Militärs und der sehr starken Einheit und der Sanktionen, die der Ukraine und dem Westen auferlegt wurden. Die Vereinigten Staaten und die G7 und der Europäischen Union“, sagte Yatsenyuk. „Soweit ich das sehe, ist Putin jetzt ein Plan Bhikkhu geworden. Meiner Meinung nach ist dieser Plan Bik eine Art Deadline. Deadline ist der 9. Mai.“

Die Vereinigten Staaten schätzen auch, dass Putin sich zum ersten Mal darauf vorbereitet, Russlands Oberbefehlshaber zu ernennen, um größere russische Erfolge zu erzielen, sagten zwei US-Beamte. Die USA hoffen, dass Putin einen General im Süden ernennt, denn dort haben die Russen ihre Sache durchgesetzt.

CNN berichtete zuvor, dass es im gesamten Theater in oder in der Nähe der Ukraine keinen Kommandanten gab und dass zwei US-Verteidigungsbeamte sagten, dass Divisionen verschiedener russischer Militärbezirke, die in verschiedenen Teilen der Ukraine operieren, um Ressourcen konkurrieren, ohne ihre Bemühungen zu koordinieren.

Siehe auch  LIV Golf: PGA Tour suspendiert Golfer offiziell von der Eröffnungsveranstaltung

Eines der Zeichen der Wiedervereinigung der Russen ist, dass ihre Truppen, die die Kampfgebiete nördlich und östlich von Kiew verlassen haben, nach Norden gezogen sind, manchmal nach Weißrussland, um sie neu zu verteilen. Die Vereinigten Staaten hoffen, dass dies dazu führen wird, dass sie in die Donbass-Region im Südosten vordringen. Ein russisches Kriegsziel im Donbass ist es, bereits dort befindliche ukrainische Truppen abzuschneiden, daher sagen Beamte, dass sie nicht in der Lage sein werden, in Verteidigungspositionen zurückzukehren oder sich anderen ukrainischen Streitkräften anzuschließen.

Aber sich auf dem Schlachtfeld nach Osten zu bewegen, wird wenig dazu beitragen, anhaltende russische Luftangriffe auf andere Teile der Ukraine, insbesondere im Süden, durch Langstreckenraketen und Flugzeuge abzuschrecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.