Spezielle US-Kriegsschiffe zum ersten Mal seit Pelosi-Besuch in der Taiwanstraße

Am 27. März 2018 werden taiwanesische und amerikanische Flaggen für ein Treffen in Taipeh, Taiwan, aufgestellt. REUTERS/Tyrone Siu/Dateifoto

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

WASHINGTON, 27. August (Reuters) – Zwei Kriegsschiffe der US-Marine segeln durch internationale Gewässer in der Taiwanstraße, sagten drei US-Beamte gegenüber Reuters, die erste derartige Aktion seit dem Besuch der US-Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi in Taiwan hat die Spannungen mit China verschärft.

In den letzten Jahren sind US-Kriegsschiffe und manchmal auch Kriegsschiffe von Verbündeten wie Großbritannien und Kanada routinemäßig durch die Meerenge gesegelt und haben Pekings Zorn auf sich gezogen.

China, das Taiwan trotz der Einwände der demokratisch gewählten Regierung in Taipeh als sein eigenes Territorium beansprucht, begann nach Pelosis Besuch Anfang August mit Militärübungen in der Nähe der Insel, und diese Übungen wurden fortgesetzt.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Die Reise verärgerte Peking, das es als Versuch der USA betrachtete, sich in Chinas innere Angelegenheiten einzumischen.

Am Samstag sagten die Beamten, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, dass die US-Marineschiffe Chancellorsville und Antideme die laufende Operation noch durchführten.

Solche Operationen dauern normalerweise acht bis zwölf Stunden und werden vom chinesischen Militär genau überwacht.

Die enge Taiwanstraße hat häufig zu militärischen Spannungen geführt, seit die besiegte Regierung der Republik China 1949 nach Taiwan floh, nachdem sie einen Bürgerkrieg mit den Kommunisten verloren hatte, die die Volksrepublik China gründeten.

Pelosi wurde eine Woche später von einer Gruppe von fünf weiteren US-Gesetzgebern gefolgt, nachdem Chinas Militär Vergeltungsmaßnahmen ergriffen hatte, indem es weitere Übungen in der Nähe von Taiwan durchführte.

Siehe auch  Obama kehrte mit Biden für eine Gesundheitsveranstaltung ins Weiße Haus zurück

Senatorin Marsha Blackburn, eine US-Gesetzgeberin in den Senatsausschüssen für Handel und Streitkräfte, traf am Donnerstag in Taiwan ein, dem dritten Besuch eines US-Beamten in diesem Monat, und widersetzte sich dem Druck Pekings, die Reisen einzufrieren.

Die Biden-Administration versucht zu verhindern, dass die durch die Besuche entzündeten Spannungen zwischen Washington und Peking in Konfrontation übergehen, und bekräftigt, dass solche Kongressreisen Routine sind.

Die Vereinigten Staaten unterhalten keine formellen diplomatischen Beziehungen zu Taiwan, sind jedoch gesetzlich verpflichtet, der Insel Mittel zur Selbstverteidigung zur Verfügung zu stellen.

China hat nie ausgeschlossen, Taiwan mit Gewalt unter seine Kontrolle zu bringen.

Die taiwanesische Regierung sagt, die Volksrepublik China habe die Insel nie regiert und habe daher kein Recht, sie zu beanspruchen, und dass nur ihre 23 Millionen Einwohner über ihre eigene Zukunft entscheiden könnten.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Aussage von Idris Ali; Redaktion von Christopher Cushing

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.