S&P 500, Nasdaq beenden Rückgang der Tech-Aktien

Die US-Aktienindizes bewegten sich größtenteils nach unten und die Verkäufe von technischen Aktien vertieften sich, da die Sorgen der Anleger über das Wirtschaftswachstum und steigende Zinsen die Märkte weiterhin belasteten.

Der S&P 500 fiel am Dienstag um 0,8 %. Der Tech-Heavy Nasdaq Composite fiel um 2,4 %, während der Dow Jones Industrial Average um 0,2 % stieg. Alle drei Indizes stiegen am Nachmittag, nachdem sie im Morgenhandel gefallen waren.

Anleger berücksichtigen eine Vielzahl von Signalen, wenn sie versuchen, die Entwicklung der US-Wirtschaft abzubilden. Viele sind besorgt, dass die Straffungspläne der Federal Reserve zur Reduzierung der Inflation die Wirtschaft in eine Rezession treiben könnten.

„Normalerweise ist die Zentralbank der Katalysator für eine Trendwende“, sagte Russ Kosterich.

Schwarzer Felsen.

„Angesichts der Tatsache, dass sie viel zu tun haben, um die Inflation zu senken, ist es für die Fed im Moment offensichtlich schwierig, sich zu erholen.“

Die Verluste vom Dienstag deuten auf einen starken Rückgang gegenüber Montag hin. Bei der Mobilisierung wichtiger US-Codes Nach einer volatilen Handelssitzung in der Vorwoche. Aber es war ein später Montag Gewinn- und Umsatzwarnung Vom Social-Media-Unternehmen

Schnapp

Wieder verdorben die Stimmung der Anleger. Enttäuschende Aussage am Dienstag Die Verkäufe neuer Eigenheime in den USA gingen im April zurück Und die Stimmung verflog.

Die Aktien von Snapdragon fielen am Dienstagnachmittag um 44 %, als die Anleger die Kommentare verdauten, dass das makroökonomische Umfeld schlechter als erwartet war. Die Besorgnis über Unterbrechungen der Werbeeinnahmen von Snap hat sich in diesem Jahr auch auf andere betroffene Technologieaktien ausgewirkt.

Meta-Plattformen

7,6 % und Google Parent

Siehe auch  Die USA sagen, dass Russland Millionen für eine verdeckte globale politische Kampagne ausgegeben hat

Briefe

5 % gefallen.

Unterdessen sagte Chefökonom Steven Ricciuto, dass die Hausverkaufsdaten, die hinter den Erwartungen der Ökonomen zurückblieben, ein weiterer Hinweis darauf seien, dass die Zinserhöhung der Zentralbank die Realwirtschaft bereits bremste.

Misuho

Anleihen USA.

„Das ist eine sehr schwache Zahl“, sagte er und fügte hinzu, dass dieser Trend ein Zeichen dafür sei, dass immer mehr Hauskäufer aus dem Markt gedrängt würden. Der Zinssatz für Hypotheken steigt.

Bedenken hinsichtlich einer Verlangsamung des Wachstums inmitten der hohen Inflation waren einer der Stimuli, die den S&P 500 von Januar bis Montag um 17 % nach unten schickten. Anleger beobachten nun genau, ob der S&P 500 in die Bärenmarktregion eintritt, definiert als ein Rückgang von mindestens 20 % gegenüber dem jüngsten Anstieg. Am Freitag schloss der Leitindex vor dem Bärenmarkt Die späte Session wurde durch die Rallye gerettet.

Am Dienstag machten Aktien, die in der physischen Wirtschaft weiter an Boden gewonnen hatten, weiterhin kurze Verluste oder Gewinne, als große Technologieunternehmen fielen. Die Sektoren des S&P 500, wie Konsumgüter, Energie und Immobilien, sahen am Nachmittag positiv in ihre Fußstapfen.

Tim Courtney, Chief Investment Officer bei Exencial Wealth Advisors, kritisierte die Inflation und die Reaktion der Zentralbank als Hinweis darauf, dass die fundamentale Gesundheit der Wirtschaft vielen Anlegern größere Sorgen bereite.

Wealth-Management-Kunden haben den Einbruch an den Aktienmärkten in diesem Jahr mit Verbesserungen überstanden, aber da sich die Bärenmarktniveaus dem S&P 500 nähern, haben ihre Befürchtungen zugenommen, sagte Mr. sagte Courtney.

„Letzte Woche, als wir uns diesem magischen Bärenmarktverbot näherten, begannen meiner Meinung nach die Sorgen zu steigen“, sagte er.

Siehe auch  Disney und andere US-Unternehmen bieten den Vorteil von Abtreibungsreisen nach dem Ende von RAW an

Der Ausverkauf von Technologieaktien am Dienstag veranlasste die Anleger dazu, Staatsanleihen zu halten, da die Renditen einer 10-jährigen US-Schatzanleihe von 2,857 % am Montag auf 2,758 % fielen. Die Rendite einer Anleihe sinkt mit steigendem Kurs.

Herr Blackrock. Laut Kösterich hat der volatile Handel sowohl an den Aktien- als auch an den Rentenmärkten in diesem Jahr seine Gruppe dazu veranlasst, mehr Geld im Portfolio des Fonds zu halten.

„Schwankungen an den Aktienmärkten sind die Ursache für Schwankungen an den Aktienmärkten“, sagte er. „In diesem Zusammenhang wird Geld zu einem der effektivsten Risikominderungsfaktoren.“

Enttäuschende Umsätze und Warnungen in der gesamten Unternehmenslandschaft haben die Befürchtungen verstärkt.

Abercrombie & Fitch

Nach einem Verlust im ersten Quartal inmitten hoher Kosten war es der jüngste Einzelhändler, der die Anleger am Dienstag beeindruckte. Die Aktien des Unternehmens fielen um 29 %.

Herr von Mizuho. Ricchiuto warnte davor, dass die Gewinnerwartungen der Unternehmen an der Wall Street weiter schwächeln und die Aktienkurse nach unten schicken könnten, da mehr Analysten dem starken Engagement der Zentralbank zur Kontrolle der Inflation zustimmen.

Es gibt jedoch Hoffnungsschimmer. Montags,

JPMorgan Chase

Genannt Die amerikanischen Verbraucher scheinen in guter finanzieller Verfassung zu sein. Aber mit der Enthüllung einer Firma namens Snap wurde die Darstellung dieses Sanguinikers schnell ausgeglichen. Bisher wurde keine Umsatzwarnung ausgegeben.

„Wir werden uns noch eine Weile auf dieser Achterbahnfahrt befinden, wobei die Anleger immer noch an zuverlässigeren Datenpunkten festhalten und neue Enttäuschungen erleben, wenn es um eine weitere Downline-Messung geht“, sagte Susannah Streeter, Senior Investment and Market Analyst bei Hargreaves Landsdown. . „Wir kennen noch nicht den vollständigen Weg der Zinserhöhungen oder wie flexibel die Verbraucher sein werden.“

Siehe auch  Live-Nachrichten aus dem Krieg in der Ukraine: Russland erobert mehr Land, während es sich der vollen Kontrolle von Luhanskin nähert

Trotz weit verbreiteter Tech-Verkäufe am Dienstag gab es Lichtblicke auf dem Markt.

Vergrößern Sie Videokontakte

Der Videokonferenzdienst stieg nach dem Unternehmen um 5,6 % Erhöhte seine Gewinnperspektive.

Gold, ein weiterer sicherer Hafen, stieg um 0,9 % auf 1.864,40 $ je Feinunze.

Händler arbeiteten am Montag auf dem Parkett der New Yorker Börse.


Foto:

Spencer Flat / Getty Images

Brent-Rohöl stieg um 0,1 % auf 113,56 $ pro Barrel im Vergleich zu internationalem Öl.

„Die Ölpreise sind aufgrund des globalen Wachstums etwas gefallen, was kein wichtiger Indikator für die Gesundheit der Weltwirtschaft ist.“

In Europa verlor der Pan-continental Stoxx Europe 600 1,1 %. In Asien fiel Hongkongs Hong Cheng um 1,7 %. Der japanische Nikkei 225 verlor 0,9 %, während der chinesische Shanghai-Joint 2,4 % verlor.

Schreiben Sie an Caitlin McCabe unter Caitlin.mccabe@wsj.com und Matt Grossman unter matt.grossman@wsj.com

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.