Russland baut Erdwerke zum Schutz von Militärstellungen nordwestlich von Kiew, wie Satellitenbilder zeigen

Mit dem Ende des Freitags in der Ukraine blicken Sie auf die neuesten Entwicklungen im bisherigen Krieg.

Hunderte weitere sollen in den Trümmern liegen: Präsident der Ukraine Volodymyr Zhelensky sagte am Freitag 130 Menschen wurden gerettet So weit weg vom Bombentheater in Mariupol. Hunderte Menschen flüchteten in das Theater, als am Mittwoch die Bombe hochging. Im ukrainischen Fernsehen sagte Zhelensky, die Rettungsbemühungen würden trotz der Krise fortgesetzt. Zhelensky fügte jedoch hinzu, dass Hunderte von Menschen in Mariupol immer noch unter den Trümmern lagen.

Betroffene Bereiche: Liv, Gramadorsk Und ein Bezirk in Kiew Laut ukrainischen Beamten wurde es von russischen Waffen angegriffen. Aber die Ukrainische Armee Kiew gab eine erfreuliche Einschätzung der russischen Fortschritte ab und behauptete, dass zwei Hauptrouten zum Angriff auf die russische Hauptstadt blockiert worden seien. Das sagte auch US-Verteidigungsminister Lloyd Austin am Freitag „Ich habe viele Fehler gesehen“ Bei der russischen Invasion in der Ukraine.

Unterdessen sagte der französische Präsident Emmanuel Macron am Freitag dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Besorgt über die Situation in MariupolNach Angaben des Elysee-Palastes wurde die ukrainische Stadt in den vergangenen Tagen von einer Serie von Granaten getroffen.

Ausgänge: Neun Korridore Nach Angaben der ukrainischen Regierung hat sie sich am Freitag darauf geeinigt, Zivilisten aus den von den russischen Angriffen schwer betroffenen Städten zu evakuieren. Am zweiten Einsatztag verbindet einer der vereinbarten Korridore die belagerte südöstliche Stadt Mariupol mit dem ukrainisch kontrollierten Saboria.

Neue Satellitenbilder Maxar Technologies zeigt, dass ein Großteil von Mariupol durch intensive Feuergefechte zwischen der russischen und der ukrainischen Armee verwüstet wurde. Südwestlich von Mariupolin war eine Reihe von Autos zu sehen – vertriebene Einwohner der Stadt – die auf der Autobahn in Richtung Berdjansk fuhren.

Siehe auch  Live-Nachrichten aus dem Krieg in der Ukraine: Russland erobert mehr Land, während es sich der vollen Kontrolle von Luhanskin nähert

Zahl der Todesopfer: Das schätzen die Vereinten Nationen Mehr als 800 ukrainische Zivilisten Sie haben seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar ihr Leben verloren, „glauben aber, dass die tatsächlichen Zahlen deutlich höher liegen“.

Biden und G sprechen: US-Präsident Joe Biden sagte am Freitag gegenüber CNN, sein Gespräch mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping sei „gut“ gewesen. Nach Angaben des Weißen Hauses beschrieb Biden „die Auswirkungen der materiellen Unterstützung Chinas für Russland“. Zwei Stunden Telefonat Mit dem Führer von China.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.