Erdbeben in Taiwan: Tsunami-Warnung nach Beben der Stärke 6,9



CNN

Gefährliche Tsunamiwellen seien entlang der Küsten in einem Umkreis von 300 Kilometern um das Erdbeben der Stärke 6,9 ​​möglich, das am Sonntag den Südosten Taiwans erschütterte, sagte der US Geological Survey (USGS).

Ein Erdbeben ereignete sich in einer Tiefe von 10 Kilometern in der Stadt Chishang im Südosten Taiwans.

Die Japan Meteorological Agency hat eine Tsunami-Warnung für die Insel Miyako im Ostchinesischen Meer herausgegeben. Aber das Unternehmen entfernte später die Warnung.

Fotos zeigen eingestürzte Gebäude in Südtaiwan nach einem starken Erdbeben. Die USGS verzeichnete es zunächst bei 7,2, stufte es auf 6,9 herab.

Drei Menschen waren in den Trümmern eines Gebäudes eingeschlossen, berichtete die offizielle Central News Agency (CNA) der Insel. Eine vierte Person wurde gerettet.

Etwa 20 Passagiere wurden evakuiert, nachdem der Zug in der Gegend entgleist war, aber laut der Taiwan Railways Administration wurden keine Opfer gemeldet.

Colas Yodaka, ein Sprecher des ehemaligen Präsidenten, der für Kommunalwahlen im Landkreis Hualien kandidiert, sagte, es sei auch eine örtliche Schule beschädigt worden.

Die taiwanesische Präsidentin Tsai Ing-wen aktivierte nach dem Erdbeben das zentrale Notfalleinsatzzentrum der Insel. Einwohner Taiwans seien aufgefordert worden, wachsam zu sein, um mögliche Nachbeben zu vermeiden, sagte Tsai in einer aufgezeichneten Erklärung.

Etwa 110 Soldaten seien im Landkreis Hualien an der Ostküste der Insel stationiert, um bei Katastrophenhilfemaßnahmen zu helfen, sagte Sun Li-fang, ein Sprecher des taiwanischen Verteidigungsministeriums.

Siehe auch  Nadal gewann den 14. French Open-Titel, indem er gegen Caspar Rudd gerade Sätze gewann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.