Elon Musk hat Twitter ins Visier genommen und eine 41-Milliarden-Dollar-Übernahme angeboten

Elon Musk spricht auf dem Automotive World News Congress am 13. Januar 2015 im Renaissance Center in Detroit, Michigan. REUTERS / Rebecca Koch

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

14. April (Reuters) – Elon Musk hat Twitter ins Visier genommen (TWTR.N) Mit einem Barangebot in Höhe von 41 Milliarden US-Dollar sagte Tesla-CEO und milliardenschwerer Unternehmer am Donnerstag, er wolle das Social-Media-Unternehmen persönlich weiterentwickeln und zu einer Plattform für freie Meinungsäußerung machen.

„Twitter hat eine außergewöhnliche Energie. Ich öffne sie“, sagte Musk, der bereits der zweitgrößte Anteilseigner des Unternehmens ist, am Mittwoch in einem Brief an das Team von Twitter. Das Angebot wurde am Donnerstag in einem Zulassungsantrag veröffentlicht.

Der Angebotspreis von 54,20 US-Dollar pro Aktie für Musk betrug 38 % Aufschlag am 1. April, dem letzten Handelstag, bevor sein Anteil von 9,1 % auf der Social-Media-Site veröffentlicht wurde.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Musk lehnte diese Woche eine Einladung ab, der Twitter-Gruppe beizutreten, nachdem er seinen Anteil bekannt gegeben hatte, sagten Analysten und fügten hinzu, dass ein Sitz im Aufsichtsrat seinen Anteil auf weniger als 15 % begrenzt hätte. Weiterlesen

Er sagte Twitter, dass dies sein bestes und letztes Angebot sei und dass er seine Investition überdenken würde, wenn der Vorstand sie ablehne.

„Seitdem ich meine Investition getätigt habe, ist mir jetzt klar, dass das Unternehmen nicht wachsen oder dieses soziale Bedürfnis in seiner derzeitigen Form bedienen wird. Wir müssen Twitter in ein Privatunternehmen verwandeln“, sagte Musk in einem Brief an Brett Taylor, den Vorsitzenden von Twitter.

Siehe auch  Was wir über Chinas Regierung wissen - 19 Spread

Musk nennt sich selbst einen Aktivisten für freie Meinungsäußerung, kritisierte die Social-Media-Site und ihre Richtlinien und führte kürzlich eine Umfrage auf Twitter durch, in der er gefragt wurde, ob Benutzer glauben, dass sie sich an die Richtlinie zur freien Meinungsäußerung halten.

Eine Quelle teilte Reuters mit, dass Twitter das Angebot in Absprache mit Goldman Sachs und Wilson Sonsini Goodrich & Rosati prüfen werde.

Die Aktien von Twitter stiegen im vorbörslichen Handel um etwa 5 % auf 48,30 $ in New York, wo sie stark gehandelt wurden, während die Aktien von Tesla um etwa 2 % fielen. Basierend auf dem Schlusskurs von 45,85 US-Dollar am Mittwoch zeigt die Aktienkursreaktion von Twitter, dass Musk eine Chance von 29 % hat, einen Deal abzuschließen.

Nach Angaben von Refinitiv wird der Gesamtauftragswert auf 413 Milliarden US-Dollar geschätzt, basierend auf 763,58 Millionen ausstehenden Aktien.

Musk sagte, dass Morgan Stanley, eine US-Investmentbank, als Finanzberater für sein Angebot fungierte. Er sagte jedoch nicht, wie er die Transaktion finanzieren würde, wenn sie fortgesetzt würde.

„Wir glauben, dass Musk die Transaktion, falls genehmigt, mit Kreditfinanzierung und potenziellen Tesla-Aktien finanzieren könnte. Wir hoffen, einige der Tesla-Aktien für einen bestimmten Transaktionsbetrag (ungefähr 43 Milliarden US-Dollar) verkaufen zu können. Der größte Teil seines Vermögens ist mit dem Unternehmen verbunden “, sagte CFRA-Research-Analyst Angelo Gino.

Musk, der reichste Mann der Welt, hat laut Forbes Ende letzten Jahres etwa 10 % seines Tesla-Anteils verkauft.

„Serien-Underformer“

Die weniger als erwarteten Benutzerzugänge von Twitter in den letzten Monaten haben Zweifel an seinen Wachstumsaussichten geweckt, obwohl größere Projekte wie Audio-Chatrooms und Newsletter verfolgt werden.

Siehe auch  Verdächtige suchen nach zwei Toten, die bei einer Party im Airbnb House in Pittsburgh getötet wurden

Michael Hewson, Chief Market Analyst bei CMC Markets, sagte: „Die große Frage für den Twitter-Vorstand ist jetzt, ob er ein großzügiges Angebot für ein Unternehmen annehmen soll, das ständig inaktiv ist und seine Nutzer gleichgültig behandelt.“ Muskin Angebot.

Musk hat seit seinem Beitritt zu Twitter im Jahr 2009 mehr als 80 Millionen Follower angehäuft und diese für eine Reihe von Ankündigungen genutzt, darunter die Verspottung von Teslas privatem Vertrag, der ihn mit den Aufsichtsbehörden in heißes Wasser gestürzt hat.

Er wurde von ehemaligen Twitter-Aktionären verklagt, weil er angeblich zu lange mit der Freigabe seiner Aktien gewartet und den jüngsten Trend des Aktienkurses nicht eingehalten hatte. Weiterlesen

„Wenn er Twitter wirklich privat nehmen will, werden seine früheren Auseinandersetzungen mit den Aufsichtsbehörden kein Hindernis sein, wenn er nicht bereit ist, einen großen Teil seines Tesla zu verpfänden – aber es könnte potenzielle finanzielle Ressourcen zur Finanzierung des Deals auslösen. Partner der Firma Moses & Singer und ehemaliger Senior Investigation Adviser bei der US Securities and Exchange Commission (SEC).

Muskins Schritt wirft auch die Frage auf, ob andere Bieter auf Twitter erscheinen könnten, obwohl die anfängliche Aktienkursreaktion nicht besagte, dass dies allgemein erwartet wurde.

„Es wäre schwierig für andere Bieter/Verbände, sich zu profilieren, und der Twitter-Vorstand wäre gezwungen, das Angebot anzunehmen und/oder den aktiven Prozess des Twitter-Verkaufs durchzuführen“, schrieb Daniel Yves, Analyst bei Wetbush Securities, in einer Kundenmitteilung.

„In den kommenden Tagen wird es viele Fragen zur Finanzierung, Regulierung und zum Ausgleich von Musks Zeit geben (Tesla, SpaceX), aber am Ende geht es jetzt nicht um Gebote auf Twitter oder um Einreichungen“, sagte Ives.

Bericht von Savi Mehta und Uday Sampath in Bangalore; Greg Romliotis in New York und Chris Brentis in Washington, DC; Anna Driver schrieb; Redaktion von Anil de Silva und Alexander Smith

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.