Die Wall Street wurde vom Amazon-Crash und Inflationssorgen hart getroffen

Händler arbeiten am 4. April 2022 auf dem Gelände der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, USA. REUTERS / Brendan McDermid / Aktenfoto

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

  • Amazon Ergebnisse und Outlook stürzt nach dem Absturz ab
  • Apple mischt sich ein, nachdem es Versorgungsprobleme gemeldet hat
  • Die monatliche Inflation ist seit 2005 stark gestiegen

29. April (Reuters) – Die Wall Street brach am Freitag stark ein, als der Amazonas nach einem dunklen Quartalsbericht und dem größten Anstieg der monatlichen Inflation seit 2005 zusammenbrach.

Amazon.com Inc (AMZN.O)Er befindet sich seit 2006 in einem steilen Ein-Tages-Rückgang, wodurch weit verbreitete Aktien nahe einem Zweijahrestief zurückblieben. Am späten Donnerstag lieferte das E-Commerce-Unternehmen einen enttäuschenden Quartals- und Überblick, der die hohen Kosten für den Betrieb seiner Lager und die Lieferung von Paketen übertönt. Weiterlesen

Apple Inc (AAPL.O), das wertvollste Unternehmen der Welt, gab seine enttäuschenden Aussichten auf, nachdem es Quartalsgewinne und -umsätze in Rekordhöhe veröffentlicht hatte. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Alle 11 Sektorindizes des S&P 500 fielen aufgrund der Verbraucherpräferenzen (.SPLRCD) Und Immobilien (.SPLRCR).

Schlechte Entscheidungen und Bedenken hinsichtlich der aggressiven geldpolitischen Sparmaßnahmen der US-Notenbank haben in diesem Monat Megacop-Technologie- und Wachstumsaktien getroffen.

„Die Marktteilnehmer sind nervös, wenn es losgeht, daher gibt es einen schnellen Auslöser, wenn diese Namen auftauchen, wenn Unsicherheit besteht“, sagte Keith Buchanan, Senior Portfolio Manager bei Globold Investments in Atlanta. „Wenn die Annahmen über das Wachstum dieser Unternehmen nicht funktionieren, herrscht definitiv eine ‚Erst schießen und dann Fragen stellen‘-Mentalität.“

Siehe auch  'SNL' veröffentlicht Dr. Fauci, Marjorie Taylor Green und Trump für Osternachrichten.

Nasdaq (.IXIC) Sie verlor im April etwa 13 %, die schlechteste monatliche Performance seit der globalen Finanzkrise von 2008.

Zusätzlich zu den Bedenken an der Wall Street zeigen die Daten, dass der Preisindex der persönlichen Konsumausgaben – der von der Zentralbank bevorzugte – im März um 0,9 % gestiegen ist, nachdem er im Februar um 0,5 % gestiegen war. Weiterlesen

Die Zentralbank wird sich nächste Woche treffen, wobei Händler auf eine Erhöhung um 50 Punkte gegen die steigende Inflation setzen.

Zeichen der Sparpolitik Sparmaßnahmen in der Geldpolitik, der Krieg in der Ukraine und die Aussperrung der chinesischen Regierung haben Rezessionsängste geweckt. Die US-Wirtschaft ist im ersten Quartal nach Daten vom Donnerstag unerwartet geschrumpft. Weiterlesen

Nach ersten Angaben ist der S&P 500 (.SPX) Er verlor 155,51 Punkte oder 3,60 % und schloss bei 4.132,94 Punkten, während der Nasdaq Joint (.IXIC) Er ging um 533,40 Punkte oder 4,14 % auf 12.338,13 zurück. Dow Jones Industriedurchschnitt (.DJI) 937,80 Punkte oder 2,77 % auf 32.978,59.

ExxonMobil Corp. (XOM.N)3,4 Milliarden Dollar rutschten ab, nachdem sie wegen des Ausstiegs aus Russland abgeschrieben worden waren. Chevron Corp. (CVX.N)Der Gewinn im ersten Quartal ging nach einem Rückgang zurück. Weiterlesen

Insgesamt ist die Berichtssaison für das erste Quartal besser als bisher erwartet. Fast die Hälfte der S&P 500-Unternehmen berichtete am Donnerstag, wobei 81 % von ihnen die Erwartungen der Wall Street übertrafen. Im Allgemeinen übertreffen laut Refinitiv-Daten nur 66 % die Schätzungen.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Bansari Mayur Kamdar und Devik Jain in Bangalore und Noel Randevich in Oakland, Kalifornien; Redaktion von Arun Koiyur, Aditya Soni und David Gregorio

Siehe auch  Die Russen verlassen die Basis in Tschernobyl und kämpfen woanders

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.