Die unbeschraubte Kapsel von Blue Origin entkommt sicher nach einer Unregelmäßigkeit während des Fluges

Blaues Aussehen NS-23 unbemanntes Flugzeug Der Booster der neuen Shepard-Rakete endete am Samstagmorgen abrupt, nachdem das Space Shuttle seine Mission wegen eines Problems mit seinem Booster gestoppt hatte. Der Ausfall trat auf, als die Rakete das maximale Q oder den maximalen dynamischen Druck erreichte.

Blue Origin bestätigte, dass der Raketenverstärker eine Fehlfunktion hatte auf TwitterStellt jedoch fest, dass „das Fluchtsystem wie vorgesehen funktioniert hat“.

Die Rakete hob um etwa 10:26 Uhr ET von der Basis von Blue Origin in Westtexas ab und trug 36 Nutzlasten wissenschaftlicher Forschungsausrüstung in der Kapsel. Kurz im Flugzeug (Ungefähr um 1:21:49 Im Livestream sehen Sie den Moment, in dem Blue Origin das Fluchtsystem aktiviert.

„Es scheint, dass wir auf dem heutigen Flug eine Anomalie erlebt haben“, sagt der Kommentator während des Livestreams. „Das ist nicht geplant und wir haben noch keine Details. Aber unserer Crew ist es gelungen, der Kapsel erfolgreich zu entkommen, und wir werden ihren Fortschritt bis zur Landung verfolgen. Wie Sie sehen können, werden die Verräter positioniert und als nächstes werden die Netze gezogen.

Während der Operation bleibt die Kapsel intakt und entfaltet die Hüllen, bevor sie ihre Reise zur Erde antritt. Wie erwähnt Ars Technica Leitender Weltraumredakteur Eric BergerWenn Menschen an Bord gewesen wären, „hätten sie einen schweren Schock verspürt“, seien aber „möglicherweise in Sicherheit gewesen“.

Blue Origin ist das Luft- und Raumfahrtunternehmen, das von Amazon-Gründer und ehemaligem CEO Jeff Bezos gegründet und kürzlich gegründet wurde Im Juni brachte es ein Team an den Rand des WeltraumsDies war seine fünfte Gruppenmission.

Siehe auch  Das Opfer des Blitzschlags im Weißen Haus wurde als Brooks Lambertson identifiziert

Aktualisiert am 12. September, 11:47 Uhr: Aktualisiert, um die Bestätigung des Booster-Ausfalls von Blue Origin aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.