Die FBI beschlagnahmte die Dokumente von Mar-a-Lago mit einer Vorladung der Grand Jury im Juni

Die Ermittler führten die Durchsuchung am Montag teilweise durch, weil sie Beweise dafür entwickelt haben, dass geheime Dokumente noch Monate nach ihrer Organisation durch das Nationalarchiv in Palm Beach, Florida, verbleiben. Wiederherstellung von 15 Kartons mit Dokumenten Im Januar dieses Jahres beschrieb eine Person die Angelegenheit als vertrauliche Informationen.

Beamte glaubten, die in Mar-a-Lago zurückgelassenen Dokumente hätten Auswirkungen auf die nationale Sicherheit, berichtete CNN Anfang dieser Woche.

Eine vor dem Treffen im Juni ausgestellte Vorladung, die den Ermittlern zeigte, wo Dokumente in einem Kellerraum in Trumps Haus und Privatclub aufbewahrt wurden, zeigt, wie sich die Ermittlungen intensiviert haben, und besagt, dass die Diskussionen lange vor der Durchsuchung am Montag konfrontativ wurden.

Die strafrechtlichen Ermittlungen begannen mit Bedenken wegen fehlender Dokumente, die vom Nationalarchiv erhoben wurden, das eine strafrechtliche Verweisung an das Justizministerium vornahm. Das führte diese Woche zur gerichtlich genehmigten Durchsuchung und Beschlagnahme von Dokumenten durch die Grand Jury, was zu FBI-Interviews mit Adjutanten führte.

Trump und seine Anwälte versuchten, ihre Interaktionen mit den Staatsanwälten des Justizministeriums als kooperativ darzustellen, und die Suche war schockierend. Die Vorladung wurde zuerst zugestellt Nur Nachrichten.
Nachrichtenwoche Und das Wallstreet Journal Es wurde zuvor berichtet, dass die Durchsuchung von Trumps Haus in Mar-a-Lago durch einen Hinweis an die Ermittler über die Möglichkeit zusätzlicher geheimer Dokumente veranlasst wurde.

Als Antwort auf Fragen zur Vorladung der Grand Jury sagte Trump-Sprecher Taylor Pudovich in einer Erklärung gegenüber CNN: „Die beispiellose und völlig unnötige Durchsuchung des Hauses von Präsident Trump am Montag war der jüngste und ungeheuerlichste feindselige Akt der Biden-Regierung. Präsident Trump hat sich bewaffnet selbst seine Unterstützer und seine Mitarbeiter zu belästigen.

Siehe auch  1 Toter, 17 Verletzte bei einem Unfall während einer Spendenaktion für Brandopfer

Anfang dieses Frühlings begannen Bundesermittler mit der Befragung von Mitarbeitern von Trump in Mar-a-Lago und ehemaligen Beamten des Weißen Hauses, die am Ende seiner Präsidentschaft am Umzug von Dokumenten vom Westflügel in sein Haus in Palm Beach beteiligt waren. Mit diesen Interviews.

Zusätzlich zur Vorladung der Grand Jury für die Dokumente hat CNN zuvor eine separate Vorladung für Überwachungsvideos in Mar-a-Lago herausgegeben, wo Bundesermittler versuchten, Informationen darüber zu sammeln, wer Zugang zu Bereichen hatte, in denen die Dokumente aufbewahrt wurden. Angelegenheit. Die Vorladung wurde an die Trump Organization ausgestellt, die Firma des ehemaligen Präsidenten, die das Anwesen in Palm Beach betreibt, und kam nach dem Juni-Treffen.

CNN berichtete zuvor, dass Bundesermittler Mar-a-Lago im Juni besuchten, um mit dem ehemaligen Präsidenten und seinen Anwälten Aufzeichnungen des Weißen Hauses zu besprechen, von denen sie glauben, dass sie immer noch auf dem Grundstück von Palm Beach aufbewahrt werden.

Trump war zu Beginn des Treffens anwesend, um die Ermittler zu begrüßen, blieb aber nicht, um Fragen zu beantworten. Während des Treffens zeigten Trumps Anwälte den Ermittlern Dokumente, von denen einige als geheim gekennzeichnet waren. Nach Angaben einer mit der Angelegenheit vertrauten Person wurden Agenten Dokumente mit der Aufschrift „Vertraulich“ oder höher verwahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.