Die Dow-Futures fallen um 300 Punkte aufgrund von Befürchtungen, dass die Fed es übertreibt und auf eine große Verlustwoche zusteuert

Die Aktien-Futures waren am Freitag niedriger, um eine weitere Verlustwoche zu begrenzen, da die Anleger befürchteten, dass die aggressive Zinserhöhungskampagne der Federal Reserve zur Bekämpfung der Inflation zu einer Konjunkturverlangsamung führen könnte.

Dow Jones Industrial Average Futures fiel um 300 Punkte oder 1 %. S&P 500-Futures verloren 1,1 %. Nasdaq-100-Futures fielen um 1,3 %.

Der Freitag wird voraussichtlich die vierte negative Sitzung in Folge für die wichtigsten Durchschnittswerte sein. Die Zentralbank führte am Mittwoch eine weitere übergroße Zinserhöhung um einen Dreiviertelpunkt durch und kündigte an, dass sie bei ihrer Sitzung im November eine weitere vornehmen würde.

Die Anleiherenditen stiegen diese Woche aufgrund der Maßnahmen der Fed, da die 2- und 10-jährigen Treasury-Zinsen den höchsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt erreichten. Aktien, die am anfälligsten für eine Rezession sind, führten dazu, dass der SPDR-Fonds des Sektors Nicht-Basiskonsumgüter diese Woche mehr als 5 % verlor. Der Real Estate Select Sector SPDR Fund verlor 6 %.

„Sie haben diese Volatilität, in die sich niemand einmischen kann“, sagt Tim Lesko, Senior Wealth Advisor bei Mariner Wealth Advisors.

Nach 75 Basispunkten und der Entscheidung von FedEx-CEO Raj Subramaniam in dieser Woche, sagte Lesko, beginnen immer mehr Anleger zu akzeptieren, dass sich eine Rezession am Horizont abzeichnet. sagte letzte Woche auf CNBC Er hoffte, dass es bald eines geben würde. Sobald dies geschieht, sagte Lesko, werden die Anleger anders reagieren.

„Irgendwann werden sie herausfinden, dass eine Rezession nicht das Ende der Welt bedeutet, und sie werden wieder kreativ mit Aktien umgehen“, sagte er. „Aber im Moment tun wir so, als würde der Himmel einstürzen.“

Siehe auch  Tony Sirico, legendärer "Sopranos"-Schauspieler, stirbt im Alter von 79 Jahren

Die wichtigsten Durchschnittswerte sind in den letzten sechs Wochen auf einen fünften Rückgang vorbereitet. Der Dow ist diese Woche um etwa 2,4 % gefallen und nähert sich im Juni seinem endgültigen Tief von 2022. Sowohl der S&P als auch der Nasdaq verzeichneten seit Wochen mit 3 % bzw. 3,3 % einen etwas stärkeren Rückgang. Der S&P 500 ist im Jahr 2022 bisher um 21 % gefallen.

Costco fiel am Freitag im vorbörslichen Handel um 3 %. Obwohl der Einzelhändler im vierten Quartal des Geschäftsjahres Umsätze und Gewinne verbuchte, die die Erwartungen der Analysten übertrafen, verzeichnete er höhere Lagerhaltungs- und Arbeitskosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.