Der letzte Reaktor im ukrainischen Kernkraftwerk Saporischschja wurde abgeschaltet

Kiew, Ukraine (AP) – Europas größtes Kernkraftwerk wurde wieder an das Stromnetz der Ukraine angeschlossen, nachdem Ingenieure ihm erlaubt hatten, seinen letzten in Betrieb befindlichen Reaktor abzuschalten, um eine Strahlenkatastrophe zu vermeiden, als die Kämpfe in der Region eskalierten.

Die Anlage mit sechs Reaktoren in Saporigia verlor vor einer Woche ihre externe Stromversorgung, nachdem alle Stromleitungen durch Granatenbeschuss unterbrochen worden waren. Es wurde tagelang im „Inselmodus“ betrieben und erzeugte Strom für kritische Kühlsysteme aus seinem einzigen noch in Betrieb befindlichen Reaktor.

Der Nuklearbetreiber Energoatom sagte, eine dieser Stromleitungen sei am späten Samstag auf „ihre Betriebskapazität“ wiederhergestellt worden, wodurch es möglich sei, die Sicherheits- und andere Systeme der Anlage mit Strom aus dem ukrainischen Stromnetz zu betreiben.

„Deshalb wurde entschieden, den Kraftwerksblock Nr. 6 abzuschalten und in einen sicheren Zustand zu versetzen – Cold Shutdown“, teilte das Unternehmen in einer Erklärung mit.

Draußen ist das Risiko eines weiteren Stromausfalls hoch, und wenn das passiert, müssen Notfall-Dieselgeneratoren gezündet werden, um die Reaktoren kühl zu halten und eine Kernschmelze zu verhindern. Der Präsident des Unternehmens sagte am Donnerstag gegenüber The Associated Press, dass die Anlage nur 10 Tage Dieselkraftstoff hat.

Das Kraftwerk, eines der 10 größten Kernkraftwerke der Welt, ist seit Beginn des Krieges von russischen Streitkräften besetzt. Die Ukraine und Russland haben sich gegenseitig beschuldigt, Granaten rund um das Werk abgefeuert und Stromleitungen beschädigt zu haben.

Energoatom erneuerte seine Bitte, den russischen Streitkräften zu erlauben, das Werk in Saporischschja zu verlassen und eine „militarisierte Zone“ um es herum zu schaffen.

Die Internationale Atomenergiebehörde, die Atomaufsicht der Vereinten Nationen, die zwei Experten für die Anlage hat, hat am Sonntag nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme reagiert. Sein Direktor hat eine Sicherheitszone um die Anlage herum gefordert, um eine Katastrophe zu vermeiden.

Siehe auch  Dow Jones Futures: Was zu tun ist, wenn sich der Bärenmarkt verschärft; Tesla-Konkurrent führt in 5 großen Aktien

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über den Krieg unter https://apnews.com/hub/russia-ukraine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.