Der Kenianer Eliud Kipzoge hält 2:01:09 Uhr für den Weltrekord beim Berlin-Marathon

BERLIN – Er hat es wieder getan.

Zweifacher Olympiasieger Eliot Gipsoge Er verbesserte am Sonntag seinen eigenen Weltrekord beim Berlin-Marathon.

Der kenianische Star verkürzte seine bisherige Bestzeit von 2:01:39 auf derselben Strecke im Jahr 2018 um 2 Stunden, 1 Minute, 9 Sekunden und 30 Sekunden.

„Meine Beine und mein Körper fühlen sich immer noch jung an“, sagte Kipzoge, 37. „Aber das Wichtigste ist mein Kopf, der auch frisch und jung ist. Ich freue mich sehr, den Weltrekord zu brechen.“

von Äthiopien Ziffer Asefa Bei den Damen fuhr sie unerwartet 2:15:37 – 18 Minuten schneller als zuvor. Dies ist die drittschnellste Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.