Der Dow fiel nach enttäuschenden Einzelhändlergewinnen um mehr als 1.000 Punkte

Schlechte Ergebnisse großer US-Einzelhändler rutschten am Mittwoch ab und verlängerten die Volatilität der Wall Street für das Jahr.

Der Dow Jones Industrial Average fiel im Nachmittagshandel um mehr als 1.000 Punkte, ein Minus von 3,3 %. Der S&P 500 fiel um 3,7 %, während der technologieorientierte Nasdaq Composite um 4,4 % fiel. Ab Dienstag, als es Tech-Aktien gab, wurde es zu einer Kehrtwende Führte zu einem Wiederaufleben Auf den Märkten.

Führende Einzelhändler gaben an, dass ihre Gewinne durch steigende Preise, schleppende Verkäufe und Unterbrechungen der Lieferkette beeinträchtigt wurden. Anteile Das Ziel Das Unternehmen fiel nach dem Quartal um 27 % Verpasste Einnahmen Die Erwartungen der Analysten bringt es auf den Weg Schlechte Tagesleistung Seit dem Schwarzen Montag 1987. Auch die Aktien von Dollar Tree, Dollar General und Costco Wholesale fielen im Laufe der Jahre stark.

Die Entscheidungen der Einzelhändler haben die Wall Street veranlasst, erneut mit dem Gedanken zu ringen, dass die Weltwirtschaft in eine Rezession geraten könnte. Obwohl der Streit noch nicht beigelegt ist, hat er Aktien und andere riskante Vermögenswerte das ganze Jahr über beflügelt.

Im Vordergrund der Gedanken der Anleger steht die seit Jahrzehnten hohe Inflation in den Vereinigten Staaten, wie sehr die politischen Entscheidungsträger bereit sind, die finanziellen Bedingungen zu straffen, um sie zu unterdrücken, und was dies für das Wirtschaftswachstum bedeutet. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte am Dienstag, dass das Engagement der Zentralbank zur Bekämpfung der Inflation nicht in Frage gestellt werden sollte. Obwohl es die Arbeitslosigkeit erhöht.

Nick Giacoumakis, Präsident und Gründer von NEIRG Wealth Management, sagte: „Die Inflation wirkt sich auf jeden Aspekt der Ertragsrechnung aus, sei es auf die Verkehrsseite oder auf die Barriere in der Lieferkette.“ Verbraucher kaufen im Allgemeinen keine teuren Artikel.

Siehe auch  Elon Musks Herausforderung an Putin, Deutschlands Leugnung des Energieboykotts

Russlands Krieg in der Ukraine und Chinas Null-Regierungs-Strategie haben die Märkte erschüttert, und die Rückgänge sind weit verbreitet. Anleihen, normalerweise als Zufluchtsort, fallen zusammen mit Aktien.

Die Aktien von Walmart fielen um 6,6 % und verlängerten am Dienstag einen Rückgang von 11 %, nachdem der Einzelhändler angekündigt hatte, dass er es erhalten würde. Es wurde von steigenden Lebensmittelpreisen niedergeschlagen Und andere steigende Kosten. Die Aktien von Lowe fielen um 5,4 % und kündigten an, dass die Verkäufe von Baumarkt-Einzelhändlern in vergleichbaren Geschäften schwächer als erwartet ausgefallen seien.

„Wir sehen eine kontinuierliche Verschiebung im Konsummix, weg von Produkten und hin zu Dienstleistungen“, sagte Garrett Melson, Portfoliostratege bei Natixis Investment Managers. „Das wird natürlich die Einzelhändler dieser Produkte belasten.“

Verbraucherpräferenzen und Basiskonsumgüter waren mit einem Minus von 6,8 % bzw. 6 % die Sektoren mit der schlechtesten Performance. Beide Sektoren sind auf dem Weg zu den größten Eintagesverlusten seit März 2020.

„Wir gehen davon aus, dass sich das Wachstum in den nächsten Monaten verlangsamen wird“, sagte Salman Ahmed, Global Chairman von Macro von Fidelity International. „Der nächste Schritt der Zentralbank besteht dann darin, sich auf den Wachstumsschock zu konzentrieren.“

Die Märkte haben in letzter Zeit gezittert: Aktien, Wertpapiere und Kryptowährungen fallen alle, da Anleger damit kämpfen, die große Volatilität an den Finanzmärkten auf der ganzen Welt zu bewältigen. Caitlin McCabe vom WSJ geht auf einige der Gründe für die jüngste Markthysterie ein. Foto: Spencer Flat / Getty Images

Die Kombination von Bedenken, die die Märkte betreffen, hat Herrn dazu veranlasst, in den letzten Wochen einen vorsichtigeren Anlageansatz zu verfolgen.

Investoren beobachten auch, ob Russlands Krieg gegen die Ukraine die geopolitischen Spannungen verschärfen wird. Finnland und Schweden Formeller Antrag auf Mitgliedschaft in der NATO Am Mittwoch würde eine Aktion, wenn sie genehmigt wird, die Sicherheitslandschaft Nordeuropas grundlegend verändern.

Auf den Rentenmärkten Rendite auf der Skala 10-jährige Schatzanweisung Er fiel von 2,969 % am Dienstag auf 2,892 %. Renditen und Preise bewegen sich in die entgegengesetzte Richtung.

Brent-Rohöl fiel um etwa 2,7 % auf 108,95 $, dem internationalen Standard für Öl. Die Ölpreise haben in den letzten Monaten sowohl auf den Krieg Russlands gegen die Ukraine als auch auf die Versorgungsunterbrechung und Sperren in wichtigen chinesischen Städten, die die Nachfrage verringern, scharf reagiert. Die Regierung von Shanghai hat begonnen Die Stadt auf die Wiedereröffnung vorbereiten.

In Übersee fiel der Pan-Continental Stoxx Europe 600 um 1,1 %. Das britische Pfund fiel gegenüber dem Dollar um etwa 0,6 %, nachdem neue Zahlen zeigten, dass das Vereinigte Königreich die jährliche Inflation erreicht hatte. Vier Jahrzehnte hoch Die um 9 % höheren Energiepreise im April wurden von den Stromrechnungen der Haushalte getragen.

In Asien zeigten es neue Daten Japans Wirtschaft schrumpft In den ersten drei Monaten dieses Jahres verhinderten Beschränkungen für das Wiederauftreten von Govt-19-Infektionen die Verbraucherausgaben. Trotzdem schloss der japanische Nikkei 225 um 0,9 % höher.

Händler arbeiteten am Montag auf dem Parkett der New Yorker Börse.


Foto:

Courtney Crow / Associated Press

Kospi aus Südkorea und Hong Cheng aus Hongkong legten am Mittwoch um jeweils 0,2 % zu. Der chinesische Shanghai Composite fiel um etwa 0,2 %.

Schreiben Sie an Caitlin Ostroff und Orla McCaffrey unter Caitlin.ostroff@wsj.com orla.mccaffrey@wsj.com

Korrekturen & Multiplikationen
Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte am Dienstag, dass das Engagement der Zentralbank zur Bekämpfung der Inflation nicht in Frage gestellt werden sollte. Eine frühere Version dieses Artikels wurde am Mittwoch von Mr. (Bearbeitet am 18. Mai.)

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.