Der Attentäter am Flughafen von Dallas behauptet, die Frau von Chris Brown zu sein

Die Frau, die diese Woche auf einem Flughafen in Texas das Feuer eröffnete, behauptete einmal, eine „Prophetin Gottes“ zu sein – verheiratet mit dem Sänger Chris Brown – und wurde mehrfach wegen einer Reihe gefährlicher Verbrechen aus dem Gefängnis entlassen, nachdem sie für geistig unfähig befunden wurde, vor Gericht zu stehen . Ein Statement.

Portia Odufua, 37, war am Dienstagmorgen im Krankenhaus Er wurde von der Polizei angeschossen und verletzt Er eröffnete am Montag das Feuer im Dallas Love Field Airport, teilte die Polizei mit.

schockiert Passagiere wurden auf Video dabei erwischt, wie sie schrien und sich in Deckung duckten Odufua kam aus einer Flughafentoilette, wo er sich umziehen wollte, nachdem mehrere Schüsse abgefeuert worden waren, teilte die Polizei mit.

Später stellte sich heraus, dass Odufua trotz einer psychischen Erkrankung und einer langen Geschichte schwerer Verbrechen, darunter Banküberfälle und Brandstiftung, auf freiem Fuß blieb. Von den Dallas Morning News überprüfte Aufzeichnungen.

Mehr als einmal hat Rihannas Ex-Bad Boy Browns Privatadresse an die Polizei weitergegeben – sie war dort, um „es zu leiten!“ Die Sängerin nennt ihn angeblich ihren „Ehemann“.

Während ihrer Verhaftung teilte Portia Odufua der Polizei mit, dass der Sänger Chris Brown ihr Ehemann sei und dass sie seine Adresse besitze, heißt es in dem Bericht.
Drahtfolie

Im Oktober 2019 wurde Odufua dabei gefunden, wie er ein brennendes Haus in Mesquite bewachte – eine Position, für die er der Polizei sagte, er sei „verantwortlich“, stellte die Zeitung unter Berufung auf einen Haftbefehl fest.

„Ich bin ein Prophet Gottes … Ich lasse Sie alle wissen, dass ich für dieses Feuer verantwortlich bin“, sagte er laut den Aufzeichnungen der Polizei.

Der Eigentümer des Hauses – bereits durch zwei frühere Brände beschädigt – wollte Anklage erheben.

Siehe auch  Schießerei in Wolde Grundschule: 11 Beamte reagieren innerhalb von 3 Minuten, neue Berichte zeigen, wie Beamte darauf warteten, sich zu engagieren
Odufua wurde nach der Schießerei am Flughafen von Dallas festgenommen.
Schreiende Passagiere während der Schießerei am Montag filmten Odufua, der sich in Deckung duckte, bevor die Polizei sagte, sie hätten auf ihn geschossen und ihn verletzt.

Trotz Odufuas Geständnissen wurde jedoch keine Anklage wegen fehlender wissenschaftlicher Beweise erhoben, sagte Bezirksstaatsanwalt John Creuzot den Morning News, ohne näher darauf einzugehen.

Damals, so die Zeitung, sei er auf freiem Fuß, nachdem er wegen angeblichen Banküberfalls im April 2019 für unfähig befunden worden war, vor Gericht zu stehen. Der Fall wurde eingestellt, und Odufua wurde Berichten zufolge stationär und ambulant behandelt.

Der jüngste im Bericht zitierte Fall – vom Juni letzten Jahres – endete mit einem fast identischen Ergebnis.

Die Bezirksrichterin von Dallas, Christine Wade, befand Odufua für unfähig, wegen eines Vergehens vor Gericht zu stehen, weil er den Feueralarm ausgelöst hatte – stellte jedoch fest, dass er keine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellte.

Der Fall wurde eingestellt und der beunruhigte Verdächtige einfach an ambulante psychiatrische Dienste überwiesen, hieß es in der Zeitung.

Es ist nicht klar, welche psychiatrische Diagnose Odufua hatte, die dazu führte, dass er für unfähig befunden wurde, vor Gericht zu stehen, was sich seit seinem letzten Fall möglicherweise geändert hat, so die Morning News. Der Richter war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen, teilte die Verkaufsstelle mit.

Es war unklar, ob Odufua einen Anwalt hatte, und eine Frau, die die Tür eines Hauses öffnete, das in öffentlichen Aufzeichnungen für ihn aufgeführt war, lehnte eine Stellungnahme ab, so die Morning News. Odufuas Familie lehnte ebenfalls eine Stellungnahme ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.