Chinesische Rakete: Trümmer der Rakete sind über dem Indischen Ozean wieder in die Atmosphäre eingedrungen, teilte die US-Raumfahrtbehörde mit.



CNN

Die Überreste einer großen chinesischen Rakete Er ging unkontrolliert zu Boden Es kehrte zur Erde zurück und trat am Samstag um 12:45 Uhr über dem Indischen Ozean wieder in die Atmosphäre ein, teilte das US Space Command mit. sagte auf Twitter.

Die chinesische 23-Tonnen-Rakete Long March 5B, die ein neues Modul zu ihrer Raumstation brachte, hob am Sonntag, dem 24. Juli, um 14:22 Uhr Ortszeit von der Insel Hainan ab, und das Modul dockte erfolgreich an Chinas orbitalen Außenposten an. Die Rakete befand sich in einem unkontrollierten Abstieg in die Erdatmosphäre – Chinas dritte. Beschuldigt Es geht nicht richtig mit Weltraumschrott aus seiner Raketenstufe um.

„Kein anderes Land bringt dieses 20 Tonnen schwere Objekt für einen unkontrollierten Wiedereintritt in die Umlaufbahn“, sagte Jonathan McDowell, ein Astrophysiker am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, am Samstagnachmittag gegenüber Jim Acosta von CNN.

In einer Erklärung am Samstag auf Twitter, NASA-Administrator Bill Nelson schrieb China teilte „keine spezifischen Flugbahninformationen“ mit, als die Rakete auf die Erde zurückfiel.

„Alle Raumfahrtnationen sollten etablierte Best Practices befolgen und diese Art von Informationen im Voraus austauschen, um zuverlässige Vorhersagen über das potenzielle Risiko eines Aufpralls von Trümmern zu ermöglichen, insbesondere für Schwerlastfahrzeuge wie den Long March 5B, die ein erhebliches Risiko für den Verlust von Menschenleben bergen und Eigentum“, sagte Nelson.

„Dies ist entscheidend für die verantwortungsvolle Nutzung des Weltraums und die Gewährleistung der Sicherheit der Menschen auf der Erde“, fügte er hinzu.

Die Überreste der Rakete traten am Sonntag um 00:55 Uhr Pekinger Zeit oder am Samstag um 12:55 Uhr wieder in die Atmosphäre ein, sagte die China Manned Space Agency in einer Erklärung.

Das Unternehmen sammelte die meisten der verbrannten Überreste, als es zwischen der Insel Borneo und den Philippinen wieder in die Sulusee eindrang.

„Was wir wirklich wissen wollen, ist, ob irgendwelche Teile tatsächlich auf dem Boden gelandet sind“, sagte McDowell gegenüber CNN. „Es kann einige Zeit dauern, bis die Berichte wieder einfließen.“

Das online gepostete Video scheint zu zeigen, was Experten glauben, dass es sich um Bilder eines Raketentriebwerks handelt, das in der Atmosphäre verbrennt, aber CNN konnte ihre Echtheit nicht bestätigen.

Vanessa Julan, die in Kuching, Sarawak, Malaysia, lebt, teilte CNN ein Video von scheinbar brennenden Raketentrümmern.

Er sagte gegenüber CNN, er habe das Filmmaterial um 00:50 Uhr Ortszeit aufgenommen, was der Pekinger Zeit entspricht.

Siehe auch  Oprahs Vater und ehemaliger Stadtrat Vernon Winfrey ist gestorben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.