Boeing startet Starliner-Raumschiff erfolgreich auf einem Testflug über zwei Personen

Fast zweieinhalb Jahre nach seinem ungeplanten ersten Start wurde Boeings neues Passagierraumschiff CST-100 Starliner heute Nachmittag erfolgreich ins All gestartet und erreichte die perfekte Umlaufbahn, um die Internationale Raumstation zu treffen. Morgen Abend. Der erfolgreiche Start markiert den Start eines wichtigen Testflugs für den Starliner, der nächste Woche im Weltraum spielen wird und eines Tages dabei helfen wird zu beweisen, ob er in der Lage ist, Menschen ins All zu befördern.

Der Starliner ist ein privates Raumschiff, das von Boeing in Zusammenarbeit mit der NASA entwickelt wurde, hauptsächlich um die Astronauten der Agentur in und aus der erdnahen Umlaufbahn zur Internationalen Raumstation zu transportieren. Die Kapsel ist eines von zwei Fahrzeugen, die von der NASA in Verbindung mit Crew Dragon von SpaceX finanziert werden, um den Weltraumtransport von der Regierung auf kommerzielle Unternehmen zu übertragen. Doch bevor die Astronauten der NASA auf dem Starliner mitfliegen, wollen die Astronauten beweisen, dass die Boeing-Kapsel alle Aufgaben eines normalen Raumflugs ohne Besatzung erledigen kann.

Das heutige Flugzeug ist dafür ausgelegt, aber Eine holprige Straße, um an diesen Ort zu gelangen. Tatsächlich wurde diese Arbeit wiederholt. Boeing versuchte es im Dezember 2019 erneut mit demselben Starliner-Flugzeug ohne Besatzung, aber diese Aufgabe – genannt OFT – stieß auf eine Reihe von Softwarefehlern. Die Kapsel schaffte es nicht zur Internationalen Raumstation, und Boeing musste den Starliner vorzeitig nach Hause bringen, da er seine Leistungsfähigkeit im Dock mit der ISS nicht unter Beweis stellen konnte. Boeing erklärte sich bereit, den Flug zur NASA zu wiederholen, und stand letzten Sommer kurz vor dem erneuten Start. Aber einige Stunden vor dem Abflug stoppte Boeing das Flugzeug, nachdem festgestellt wurde, dass einige der Antriebsventile nicht richtig funktionierten. Um dieses Problem zu lösen, musste das Unternehmen Starliner zurück in die Fabrik bringen.

Siehe auch  Der Polizeichef der Uvalde Schools, Pete Arredondo, antwortete den Ermittlern nicht, sagen texanische Beamte

Jetzt ist Starliner endlich im Orbit, wo er sein sollte. „Wir haben eine gute Orbitalinsertionsflamme“, sagte Josh Barrett, Sprecher von Boeing, beim Start. „Starliner befindet sich in einer stabilen, kreisförmigen Umlaufbahn auf dem Weg zur Internationalen Raumstation.“

Aber bis dahin gibt es noch einiges zu beweisen. Als nächstes sollte es zeigen, dass es sich automatisch mit der Internationalen Raumstation verbinden kann und sie mithilfe seiner internen Sensoren zum offenen Docking-Port führt. Packen Sie es danach aus und kommen Sie nach Hause und kehren Sie sicher zur Erde zurück. Während Starliner also heute Erfolg hat, hat die Arbeit gerade erst begonnen.

Boeing hat jedoch gezeigt, dass es die Probleme des Jahres 2019 überwunden hat. Der größte nervenaufreibende Moment hätte sich heute ereignen können, etwa 31 Minuten nach dem Start, als Starliner eine Reihe von Triebwerken an Bord abbrannte, um sich in seine endgültige Umlaufbahn zu begeben. Der Starliner startet auf der Spitze der Atlas V-Rakete, die von der United Launch Alliance angetrieben wird, ins All, erfüllt aber seine Aufgabe nicht, wenn er sich vom Booster löst. Die vier Triebwerke im Starliner müssen weniger als eine Minute brennen, um die Kapsel in die richtige Umlaufbahn zu bringen. Während des Fluges 2019 ließ ein Softwarefehler Starliner glauben, es sei die falsche Tageszeit, was dazu führte, dass die Kapsel ihre Triebwerke falsch abfeuerte. Infolgedessen verbrauchte Starliner zu viel Schwung und flog nicht in die exakte Umlaufbahn, die zum Erreichen der ISS erforderlich war.

Heute war das Thruster-Schießen am Anfang gut, und Starliner ist mit seinem Zweck im Orbit. Nach dem Flug gab Boeing jedoch bekannt, dass die beiden Triebwerke tatsächlich während des Einsetzens in die Umlaufbahn ausfielen und früher als geplant abgeschaltet wurden. Nach einer Sekunde wurde das erste gestoppt und das Flugsteuerungssystem zu einem nahe gelegenen zweiten Triebwerk verlegt. Allerdings hörte auch das kurz nach 25 Sekunden auf und das System musste auf ein drittes Laufwerk umgestellt werden, was wie geplant funktionierte. Insgesamt beeinträchtigte dies nicht die Fähigkeit von Starliner, seine geplante Umlaufbahn zu erreichen. Boeing hat dieses Problem jedoch untersucht, und das Unternehmen und die NASA behaupten, dass die ausgefallenen Triebwerke die Fähigkeit von Starliner, die verbleibenden Aufgaben auszuführen, nicht beeinträchtigen sollten.

Siehe auch  Das Komitee gab den Fall gegen Donald Trump frei

„Wir werden uns die Daten ansehen und versuchen zu verstehen, was passiert ist“, sagte Steve Stitch, Projektmanager der Business Group der NASA, auf einer Pressekonferenz nach dem Flug. „Können wir diese Impulse dann aus der Perspektive der Entlassung zurückgewinnen?“ Starliner wird seine Triebwerke wiederverwenden, um Verbrennungen zu machen, seine Umlaufbahn zu ändern, wenn es sich der Station nähert, und die Kapsel aus der Umlaufbahn ziehen, wenn sie zur Erde zurückkehrt. Laut Boeing funktionieren zehn der 12 Triebwerke, die für Starliner benötigt werden.

Boeing hatte dieses Mal kein Problem mit seinen Antriebsventilen, was das Unternehmen dazu veranlasste, seine endgültige Veröffentlichung im August 2021 erneut zu schrubben. Vor diesem Flug ersetzte Boeing die Ventile und fügte ein Dichtmittel hinzu, um Feuchtigkeit zu verhindern. Probleme.

Künstlerische Darstellung von Starliner Talking with the International Space Station
Bild: Boeing

Jetzt wird Starliner den nächsten Tag im Weltraum verbringen, seine Umlaufbahn schrittweise anheben und versuchen, sich am Freitagabend um 19:10 Uhr ET mit der ISS zu verbinden. Teammitglieder der Raumstation werden die Annäherung der Kapsel überwachen. Wenn es erfolgreich ist, werden sie am Samstag die Luke für Starliner öffnen und einen Teil der darin verpackten Fracht bergen. Im Starliner befindet sich eine Schaufensterpuppe namens Rosie the Rocket sowie Sensoren, die zukünftigen Passagieren helfen, Daten zu sammeln, um festzustellen, wie das Flugzeug aussehen wird. Nach einer vier- bis fünftägigen Pause auf der ISS wird der Starliner landen und nach Hause zurückkehren und irgendwo auf der Erde an einem von fünf möglichen Orten landen, einschließlich des Raketenstarts von White Sands in New Mexico.

Je nach Verlauf der Mission werden die NASA und Boeing für die Vorbereitung des Starliners für die bemannte Raumfahrt verantwortlich sein und einen Testflug mit den an Bord befindlichen Personen namens CFT für einen groben Flugtest durchführen. Das Unternehmen sagte, es werde die erste Crew für die Arbeit an Starliner im Spätsommer fertigstellen, da die NASA ein Team von Astronauten ausgewählt hat, um auf der Mission zu fliegen.

Bis es so weit ist, dürfte es noch ein weiter Weg sein. Letzte Woche stellte ein NASA-Sicherheitsteam fest, dass sich der Zertifizierungsprozess der für die Landung des Starliner erforderlichen Fallschirme verzögert hatte. Darüber hinaus stellte Boeing kürzlich fest, dass das Unternehmen das Potenzial hat, Ventile neu zu konstruieren, die dem Unternehmen im vergangenen Jahr Probleme bereiteten. In diesem Fall könnte es lange dauern, bis die NASA den StarLiner für den Personentransport zertifiziert. Das Sicherheitsteam warnte vor Eile.

„Trotz aller Anzeichen freut sich das Team, dass es nicht nötig ist, zum CFT zu eilen“, sagte Dave West, Mitglied des Space Defense Advisory Committee der NASA, während des Treffens. „Unser ständiges Feedback ist, dass das Programm bereit für CFT ist.“

Das Gremium stellte auch fest, dass die beste Vorbereitung auf die CFT darin besteht, dass die aktuellen Flugzeuge gut laufen. Ob es dazu kommt, wird nächste Woche entschieden.

Aktualisiert am 19. Mai, 21:40 Uhr ET: Die Geschichte wurde aktualisiert, um Informationen von einer Pressekonferenz nach der Veröffentlichung aufzunehmen, in der das Thruster-Problem während des Fluges beschrieben wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.