Biden trifft den Fed-Vorsitzenden, während die Inflation die Taschenbücher beißt

WASHINGTON (AP) – US-Präsident Joe Biden wird sich angesichts der steigenden US-Inflation mit dem Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, treffen.

Das Treffen am Dienstag ist das erste Treffen seit Wochen seit seinem Amtsantritt für eine zweite Amtszeit im Senat, nachdem Piden Powell zum Leiter der Zentralbank ernannt hatte.

Das Weiße Haus sagte, die beiden würden über den Zustand der USA und der Weltwirtschaft und insbesondere über die Inflation sprechen.

„Das Wichtigste, was wir jetzt tun können, um von einer raschen Erholung zu einem nachhaltigen, nachhaltigen Wachstum überzugehen, ist die Inflation zu senken“, sagte Biden am Montag in einer Ausgabe des Wall Street Journal. „Deshalb habe ich die Bekämpfung der Inflation zu meiner obersten wirtschaftlichen Priorität gemacht.“

Die Inflation in den Vereinigten Staaten erreichte Anfang dieses Jahres ein 40-Jahres-Hoch, inmitten einer Erholung der Weltwirtschaft von der Epidemie und den Lieferkettensanktionen, die durch Russlands Invasion in der Ukraine verursacht wurden.

Aber die Wirtschaft sah am Freitag willkommene Daten, als die Inflation im April gegenüber dem Vorjahr auf 6,3 % stieg, was darauf hindeutet, dass die erste Rezession und die höheren Preise nach November 2020 endlich moderat ausfallen könnten.

Die Inflation lag im März unter dem Vier-Jahrzehnte-Hoch von 6,6 %. Während die hohe Inflation immer noch Millionen von Familien in Bedrängnis bringt, wird jede Verringerung der Preissteigerungen, wenn sie länger anhält, eine gewisse Erleichterung bringen.

Powell hat versprochen, den kurzfristigen Leitzins der Zentralbank anzuheben, um die Wirtschaft kühl zu halten, bis die Inflation „auf klare und konkrete Weise“ nachlässt. Diese Zinserhöhungen haben Befürchtungen geweckt, dass die Zentralbank durch langsame Kreditaufnahme und Ausgaben die Wirtschaft in eine Rezession treiben könnte. Diese Besorgnis hat dazu geführt, dass die Aktienkurse in den letzten zwei Monaten stark gefallen sind, obwohl die Märkte letzte Woche gestiegen sind.

Siehe auch  MLB-Handelsgerüchte: Juan Soto-Gespräche der Kardinäle intensivieren sich; Die Yankees schauen auf Frankie Montas und Luis Castillo

Powell hat signalisiert, dass die Zentralbank ihren Leitzins sowohl im Juni als auch im Juli um halbe Punkte anheben wird – mehr als das Doppelte der regulären Zinserhöhung.

Biden signalisierte in seinem Kommentar, dass das Rekordtempo bei der Schaffung von Arbeitsplätzen nach der Epidemie dramatisch zurückgehen würde, was auf ein moderates Niveau von 500.000 bis 150.000 Arbeitsplätzen pro Monat hindeutet. „Da diese Art von Beschäftigungswachstum mit einer niedrigen Arbeitslosenquote und einer gesunden Wirtschaft zusammenfällt, wird dies ein Zeichen dafür sein, dass wir erfolgreich in die nächste Phase der Erholung übergehen“, sagte er.

Vor dem Treffen hatte Biden versprochen, sich nicht in den Entscheidungsprozess der Zentralbank einzumischen, aber vorgeschlagen, dass er und Powell zusammenarbeiten sollten, um die Inflation zu bekämpfen.

„Mein Vorgänger hat die Zentralbank beleidigt, und frühere Präsidenten haben versucht, ihre Entscheidungen in Zeiten steigender Inflation unangemessen zu beeinflussen“, schrieb Biden. „Ich werde dies nicht tun. Ich habe hochqualifizierte Personen beider Seiten zur Führung des Unternehmens ernannt. Ich akzeptiere ihre Einschätzung, dass die Bekämpfung der Inflation jetzt unsere wichtigste wirtschaftliche Herausforderung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.