4. Juli Paradeschießerei in Highland Park, Illinois

Bei der Schießerei am Montag in Highland Park, Illinois, eröffnete der Verdächtige von einem Dach aus das Feuer auf Demonstranten zum Unabhängigkeitstag. Nachdem er „mehr als 70 Schuss“ in die Menge abgefeuert hatte, verließ er das Dach, ließ seine Waffe fallen und mischte sich unter die Menge, um zu entkommen, sagte der stellvertretende Polizeichef Christopher Covelli.

„Er ging zum Haus seiner Mutter, die in der Gegend wohnte, und während sie rannten, kam er mit allen gut zurecht – fast so, als wäre er ein unschuldiger Zuschauer. Er lieh sich das Fahrzeug seiner Mutter aus“, erzählte Koveli.

Er wurde als der Schütze identifiziert Robert „Bobby“ E. Grimo III.

„Wir haben gestern Nachmittag einen Alarm ausgelöst“, fuhr Covelli fort, als die Beamten die Informationen über das Fahrzeug und Grimos Informationen lieferten.

Coveley dankte „einem aufmerksamen Mitglied der Gemeinde“, das das Fahrzeug gesehen und den Notruf 911 angerufen hatte.

„Ein aufmerksamer Polizeibeamter aus North Chicago lokalisierte das Fahrzeug, wartete auf das Eintreffen zusätzlicher Ersatzeinheiten, führte eine Verkehrskontrolle durch und konnte Grimo sicher festnehmen, ohne die Beamten zu verletzen“, fügte Covelli hinzu.

Eine zweite Waffe – gekauft von Grimmo – wurde im Fahrzeug gefunden, fügte Covelli hinzu.

Derzeit befindet sich der Verdächtige in Haft und „allen Anzeichen nach scheint Grimo auf eigene Faust zu handeln“, bemerkte Covelli.

Siehe auch  Prinz Charles fordert die britischen Staats- und Regierungschefs auf, sich inmitten der Einwanderungsrezession nicht mehr in die Politik einzumischen: Erklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.